Jugendcamp

Drei Tag und zwei Nächte

Drei Tage Fußball pur haben 60 Kinder aus zehn Vereinen haben im Höchstädter Sportpark Schlosshügel erlebt. Dazu vier Trainingseinheiten über drei Tage, zwei Nächte in der Zeltstadt und ein attraktives Rahmenprogramm für Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und 14 Jahren. Einer der Höhepunkte, abseits des Fußballs, war das Tretkartfahren mit den Sportfahrern aus Konradsreuth.

atv-jugendcamp1604Eine lange Schlange bildete sich zu Beginn der Aktion vor der ATV-Turnhalle. Die Mädchen und Jungen standen ungeduldig in einer Reihe, um die Trikots mit Wunschnamen und -nummer, ihre persönliche Trinkflasche und den hochwertigen Trainingsball in Empfang zu nehmen. In diesem Jahr hatte Robert Söllner von der gleichnamigen Sportfirma als einer der Hauptunterstützer des siebten Fußball-Jugendcamps froschgrüne Trikots ausgewählt. Die Kinder kamen außer vom Gastgeber ATV Höchstädt von folgenden Vereinen: SC Arzberg, VFC Kirchenlamitz, FC Marktleuthen, SV Selb, TSV Thiersheim, ATG Tröstau, SpVgg Weißenstadt und JFG Oberes Egertal. „Toll war zu sehen, wie der Fußball Vereins- und Altersgrenzen überwindet“, freute sich ATV-Vorsitzender Martin Schikora. „Gerade die älteren Camp-Teilnehmer haben sich liebevoll um die Kleineren gekümmert.“

Die Konzeption der vier Trainingseinheiten hatten die ATV-Lizenztrainer Martin Schikora und Jürgen Lang ausgearbeitet. Trainiert wurde unter anderem in den Bereichen Koordination, Ballschule und Technik. Auch an Spielformen war alles von der „Tschechen-Rolle“ bis hin zum Spiel mit verschiedenen Ballformen dabei. Die einzelnen Gruppen wurden betreut von Markus Meisel, Stefan Fraas, Richard Ehrenhofer, Roland Kottus, Bernd Schobert, Horst Bayerlein und Thomas Denk vom Jugendtrainerstab des Vereins, Kerstin Brauner von der ATV-Frauenmannschaft, Herren-Coach Tim Köhler, Kevin Schroth aus der ersten Mannschaft, der Jugendspielerin Luisa Denk und dem Jugendspieler Patrick Bayer.

Für Abwechslung war auch neben dem Fußballplatz gesorgt. Am ersten Tag wanderten die Kinder zunächst durchs Dorf zur Konradskapelle, ehe es am alten Wiesenfestplatz heiße Wiener für alle gab. Der Star des Abends war Elektromeister Armin Dilsch, der das Flutlicht zum Strahlen brachte und dafür von den Kids den Titel „Fußballgott“ verliehen bekam.

Der Dribbel-Star

Tags darauf nach zumeist zwei Tellern Nudeln mit Hackfleischsoße hatten alle ihren Spaß beim Tretkart-Fahren mit den Sportfahrern aus Konradsreuth. Abends wurde gegrillt, und während die einen Marshmallows ins Lagerfeuer hielten, schnappten sich die anderen eine Tüte frisches Popcorn, um in der ATV-Halle im Kinderkino einen Film zu schauen. Müde krochen alle dann in ihre Schlafsäcke. Den nächsten Morgen eröffnete Pfarrer Andreas Hamburg mit einer Fußball-Andacht in der Turnhalle, ehe es erneut ein Frühstück gab. Nach einer „gechillten“ Runde Fußball-Golf und einigen Wettbewerben wartete zu Mittag „Hübelwirt“ Thomas Zürner mit Sauerbraten und Klößen auf. Das Abschlussspiel aller 60 Kinder gegen ihr hoffnungslos unterlegenes Trainerteam unter den Augen des Schirmherren Landrat Dr. Karl Döhhler und seiner Frau Rosi war der krönende Abschluss. Dann gab es die Pokale für die Wettbewerbe Dribbel-Star und „schärfster Schuss“. Jeder Camp-Teilnehmer erhielt eine Medaille.

Landrat Karl Döhler dankte dem ATV Höchstädt für ein abermals gelungenes Jugendcamp. Dass ein Verein 60 freiwillige Helferinnen und Helfer stelle, um der gleichen Anzahl Kinder ein schönes Wochenende zu bescheren, verdiene höchste Anerkennung, sagte er. Vereinsvorsitzender Martin Schikora dankte stellvertretend den Familien Lorke, Meisel und Lang, die in der Organisation die Hauptlast geschultert hatten. Den Rentnern und der Radsportgruppe des Vereins dankte er für den Auf- und Abbau der Zeltstadt.

Martin Schikora